Sponsorenralley 2012

Die CVJM Fahrrad-Sponsorenrallye 2012 in Rendsburg am 18. August war eine klasse Veranstaltung. Ausrichter war in diesem Jahr der CVJM Rendsburg unter Leitung von Bernfried Kunz. Für die meisten Fahrer und Fahrerinnen begann die Rallye aber schon am Freitagabend im Schwimmbad von Fockbek. Durch gute Beziehungen zum DLRG konnte der CVJM dort Übernachtungszelte aufstellen und eine Nutzung des Schwimmbades bis Samstagmorgen vereinbaren, was von den Teilnehmenden begeistert genutzt wurde. Beteiligt waren die CVJM aus Rostock, Wittenburg, Slate und Rendsburg. Am Samstagmorgen kamen noch der CVJM Südangeln und Teilnehmende der CVJM Sommerfreizeit aus Henstedt-Ulzburg dazu. Natürlich waren auch Mitglieder Vorstandes des CVJM Brückenschlag beteiligt.

Das Treffen begann mit dem Beziehen der Zelte und dem Aufbau von weiteren privaten Zelten. Danach bot der Grillstand des CVJM Rendsburg ein reichhaltiges Angebot an Essen und Trinken, was tüchtig genutzt wurde. Vorher und nachher wie auch am nächsten Morgen nutzten viele junge Leute die Möglichkeit zum Schwimmen und Springen im Freibad. Darüber hinaus wurde das übrige Gelände reichlich genutzt. Die letzten Teilnehmenden kamen erst spät am Freitagabend in Fockbek an. Der Tag wurde mit einem Abendgebet von Volker Golm und Johann Schirrmeister beendet.

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Samstagmorgen fuhren wir um 10 Uhr zur Rallyestrecke ab dem Gemeindehaus Hoheluft nach Rendsburg. Leider mussten die Mitarbeitenden dort wegen eines gestohlenen teuren Handys noch ein wenig Detektiv  spielen, was erfolglos blieb, die Atmosphäre aber doch etwas belastete. Aber nach Begrüßung, Lied, Andacht und Gebet durch mich sowie der Erklärung der Rallyemodalitäten durch Bernfried Kunz stieg die Spannung bei allen auf das Fahrraderlebnis an. Das Vorbereitungsteam des CVJM Rendsburg hatte eine großartige Strecke ausgesucht. Junge Mitarbeitende des THW standen die ganze Zeit an den neuralgischen Punkten, um den Fahrenden den richtigen Weg zu weisen und den Verkehr zu regulieren.

Um 11.45 Uhr startete die Rallye auf die 5,1 km lange Strecke. Zuerst ging es bei knalliger Hitze kurz durch den Stadtteil, dann an der Eider entlang bis zur ersten Getränkestation, wo auch die Runden der mit Nummern markierten FahrerInnen von Martin und Sonja notiert wurden. Dann ging es weiter am Nord-Ostsee-Kanal entlang, bevor wir wieder durch den Stadtteil bei der Basisstation in Hoheluft ankamen und dort die Runden von fleißigen Helferinnen wieder notiert wurden. Hier konnten sich Fahrer und Gäste mit Getränken, Gegrilltem, Salaten, Kaffee und Kuchen stärken. Zudem gab es auch die Möglichkeit, seine Geschicklichkeit auf einem Juxfahrrad auszuprobieren, was auch viele versuchten – leider ohne Erfolg. Die zu fahrenden 7 m schaffte kein Fahrer. Um 15.15 Uhr wurde die letzte Runde beendet und Björn Kunz konnte die Leistungen ausrechnen. Das Ergebnis war spitzenmäßig:

 

34 FahrerInnen hatten in den dreieinhalb Stunden 1413 km gefahren und damit  3638 €  an Sponsorengeldern für die Arbeit des CVJM Brückenschlag Nord-Ost e.V. erradelt.  Neben den Aktiven waren noch eine ganze Reihe Gäste anwesend.

Mannschaftssieger mit den meisten gefahrenen Kilometern (551) und Sponsorengeldern (750) wurde die CVJM-Initiative Slate, die auch die meisten FahrerInnen (11) stellte. Das zweitbeste Ergebnis bei der Kilometerzahl erreichte der CVJM Wittenburg (250), das zweitbeste Resultat bei den Sponsorengeldern (607) erzielte der CVJM Südangeln. Einzelsieger mit den meisten gefahrenen Kilometern wurden Volker Golm und Johann Schirrmeister, beide aus Slate, mit 66 Kilometern, gefolgt von Clemens Reincke, der extra aus Buxtehude angereist war, Hauke Bastian und Anton Bartel vom CVJM Rostock mit jeweils 61 Kilometern. Den höchsten Betrag erradelte Marc Ehret vom CVJM Südangeln (255 €), gefolgt von Volker Golm aus Slate (232 €). Die meisten Sponsoren (16) hatte Natalie Röder aus Parchim als Unterstützer gewinnen können, gefolgt von Melanie Sawatzki aus Tessenow (13). Eine ganz junge Dame hatte sich das meiste Geld pro km geangelt: Naemi Conrad aus Henstedt-Ulzburg hatte 29 € pro Kilometer in ihrer Liste stehen.

 

Für dieses Ergebnis waren alle Beteiligte sehr dankbar. Das haben wir dann auch zum Schluss in einem Gebet zum Ausdruck gebracht. Ein dickes Dankeschön ging an die Organisatoren in den beteiligten CVJM, die ihre Leute mobilisiert hatten, sowie an die Fahrer, die mit ihren Autos und Anhängern teilweise weite Strecken gefahren sind, wie z.B. Heinrich Schirrmeister, der mit seinem Gespann von Slate über Rostock nach Fockbek fuhr; dann aber auch an alle Teilnehmenden, die viele Sponsoren angesprochen und gewonnen und bei brütender Hitze ihre Runden gedreht hatten.

 

Einen Teilnehmenden will ich einmal hervorheben: Samuel Feilcke aus Rostock hatte als Krankenpfleger bis nach 22 Uhr Dienst in einem Rostocker Krankenhaus. Deshalb konnte er am Freitagabend mit seiner Gruppe nicht mitfahren. Er ist am Samstagmorgen ganz früh aufgestanden, um mit dem Zug nach Rendsburg zu fahren und sich an der Rallye zu beteiligen. Danke dir, Samuel!!

Ein herzliches Dankeschön erging an die Mitarbeitenden aus dem CVJM Rendsburg und ihre Helfer aus anderen Vereinen in Rendsburg, die an den beiden Tagen sehr viel geleistet haben, sowie an die Mitarbeitenden des Schwimmbades in Fockbek, die uns sehr freundlich begegnet sind, die HelferInnen des THW, die Kirchengemeinde für die Nutzung des Gemeindezentrum und für die materielle Hilfe der DLRG. Allen anwesenden und nichtanwesenden SponsorenInnen, die sich von den (jungen) FahrernInnen hatten ansprechen und für die Unterstützung der Aktion hatten gewinnen lassen, wurde ebenso herzlich gedankt.

 

Da der CVJM Rendsburg die Verpflegungs- und weitere Kosten der Rallye in Höhe von ca. 650 € übernommen hat, fließt der obige Betrag abzüglich eines kleinen Kostenbetrages für die Rallye-Preise in die Kasse des Landesverbandes, wofür besonders unsere Schatzmeisterin, Kerstin Ohlsen, sehr dankbar ist. Nun kommt es darauf an, dass die FahrerInnen ihre SponsorenInnen benachrichtigen, damit die Beträge an den CVJM Brückenschlag überwiesen werden,  und der CVJM Brückenschlag Nord-Ost mit diesem Geld seine Arbeit für und mit jungen Leuten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern tun kann.


Fotogalerie


Kommentar schreiben

Kommentare: 0